Neue Medikamente im Expressverfahren: Der Verbund "u2-HTS"

Übersicht | Nachrichten | Literatur


Das Ziel des Projektes ist die Erforschung einer neuen Messgeräte-Technologie für die Hochgeschwindigkeitsanalyse (High-Throughput-Screening; HTS) potentieller Wirkstoffkandidaten für neue Medikamente, beispielsweise gegen Krebs, degenerative, Stoffwechsel- und Infektionskrankheiten. Etablierte HTS-Technologien für Zelltests zeigen entweder einen hohen Durchsatz an Testsubstanzen (> 100.000 Substanzen/Tag) bei gleichzeitig geringem Informationsgewinn oder einen niedrigen Durchsatz (< 1.000 Substanzen/Tag) bei gleichzeitig höchster Auflösung. Das Projekt adressiert die Lücke zwischen diesen beiden Verfahren, in dem es sowohl die hochaufgelöste Analyse als auch eine hohe Messgeschwindigkeit ermöglicht. Es erlaubt damit die detaillierte und schnelle Charakterisierung umfangreicher Substanzbibliotheken. Die Bereitstellung einer solchen attraktiven Technologie leistet damit nicht nur einen hohen direkten gesellschaftlichen Nutzen durch eine verbesserte Gesundheitsversorgung mit neuen Medikamenten. Sie sichert auch Beschäftigung - primär den Herstellerfirmen und ihren Zulieferern.

Verbundname: Ultraschnelles zelluläres High-Throughput-Screening mit subzellulärer Auflösung
 
Stichworte:
 
Förderphase: Biophotonik IV
 
Laufzeit: 01.01.2012 - 31.12.2014
 
Verbundpartner:
  • Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik
  • thinXXS Microtechnology AG
  • Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Ökologie
  • Universität Heidelberg, Multidimensional Image Processing
  • Bayer Technology Services
  •  
    Verbundkoordinator: Dr. Andreas Nicol
    Bayer Technology Services GmbH

    51368 Leverkusen
    andreas.nicol@bayer.com
    0214 30 425 71

    www.bayertechnology.com/