Multispektrale Fluoreszenzmikroskopie als vielseitiges Werkzeug: Der Verbund "Real-MFM"

Übersicht | Nachrichten | Literatur


In der modernen Bio-Analytik hat sich die Fluoreszenzmikroskopie als unverzichtbares Werkzeug zur Untersuchung von biologischen Gewebeproben auf zellulärer Ebene etabliert. Dabei besteht die Option, durch die gleichzeitige Verwendung mehrerer selektiver Fluores-zenzfarbstoffe Organellen von Zellen so zu markieren, dass sie im Mikroskopbild bei unter-schiedlichen Wellenlängen sichtbar werden. Derartige Mehrfarben-Techniken (multi-staining) erfordern allerdings eine zuverlässige spektrale Separation der emittierten Fluoreszenzsigna-le. Bislang werden zwei Grundprinzipien verfolgt, bei denen die multispektrale Information entweder zeitlich versetzt (seriell) oder räumlich kodiert (parallel) aufgenommen wird. Die neuartige Technik erlaubt zukünftig das Studium empfindlicher biologischer Proben mit minimaler Beleuchtungsstärke, wodurch eine Schädigung bestmöglich verhindert wird. Ins-besondere in der medizinischen Forschung können dadurch Lebensprozesse mit minimaler Beeinflussung beobachtet werden. Mit der vorgeschlagenen Technik kann die Anregungs-stärke auf ein fundamentales Minimum reduziert werden, da die fortschrittliche Sensorik in der Lage ist, im wörtlichen Sinn nahezu jedes einzelne Photon nachzuweisen, welches von der Probe bzw. dem Fluorophor emittiert wird. Auf dem Real-MFM-Konzept basierende In-strumente können daher in Zukunft zum einem leistungsfähigen Werkzeug in der medizini-schen Forschung werden und dabei z.B. die Entwicklung neuartiger Therapieansätze und Medikamente zur Bekämpfung von Krankheiten ermöglichen.

Verbundname: Echtzeitfähige, multispektrale Fluoreszenz-Mikroskopie mittels energieauflösender Einzelphotonendetektoren
 
Stichworte: Fluoreszenzmikroskopie, Photodetektor, supraleitende Sensoren
 
Förderphase: BiophotonicsPlus
 
Laufzeit: 01.04.2015 - 31.03.2017
 
Verbundpartner:
 
Verbundkoordinator:
 

Projektsteckbrief

Download real-mfm-projektsteckbrief_biophotonikplus-bf_1.pdf - 402 kB