Mobile Hautdiagnostik überall und jederzeit: Der Verbund "DermaSpec"

Übersicht | Nachrichten | Literatur


Aufgrund des demografischen Wandels nehmen in den westlichen Industriegesellschaften Hauterkrankungen, wie z. B. Hautkrebs, deutlich zu. Eine flächendeckende Infrastruktur für die hier erforderliche dermatologische Fachdiagnostik ist hingegen in vielen ländlichen Gegenden nicht vorhanden. Das Ziel dieses Verbundprojektes ist daher ein Verfahren zur mobilen Hautcharakterisierung. Konzeptionell besteht das System aus der Kombination einer spezifischen Optik mit einem bildgebenden Kamerasensor-Chip. Anschließend wird ein speziell abgestimmtes Bildverarbeitungsverfahren an diese Bildsensortechnologie angepasst. Es ist geplant, zwei Sensortypen zu erforschen, die jeweils ein hohes diagnostisches Potential bei der Hautcharakterisierung haben. Hierbei handelt es sich um einen Spektral-Sensor sowie einen Speckle-Sensor. Beide Sensortypen müssen für kleine mobile Handgeräte oder für den Einbau bzw. als Zu-satzoption für ein Smartphone erforscht werden.

Verbundname: Mobile Bildsensoren für die Hautdiagnose
 
Stichworte: Hautkrebs, Bildsensortechnologie
 
Förderphase: Vor-Ort-Analytik mit photonischen Verfahren für den Einsatz in den Lebenswissenschaften
 
Laufzeit: 01.11.2015 - 31.10.2018
 
Verbundpartner:
 
Verbundkoordinator: