Was ist Biophotonik?

Die Biophotonik umfasst die Anwendung lichtbasierter Technologien auf Fragestellungen in Medizin und Lebenswissenschaften. Zu diesen Technologien gehören moderne Mikroskopie- und Spektroskopieverfahren, aber auch der Einsatz von Licht in Form von Lasern als Werkzeug, sei es in der Zellbiologie oder in der Chirurgie.

Einzigartig: Licht als Werkzeug in der Medizin

Licht misst schnell, empfindlich und berührungslos. Damit ist es ein ideales Werkzeug für die Aufklärung von biologischen Prozessen und Krankheitsursachen direkt auf zellulärer Ebene. Ein solches vertieftes Verständnis der Vorgänge in unserem Körper ermöglicht es, neue Strategien zur Bekämpfung von Krankheiten zu entwickeln.

Die Grenzen der Fachdisziplinen überwinden

Die größte Herausforderung der Biophotonik ist ihr ausgesprochen fachübergreifender Charakter. Um hier neue Lösungen zu finden, müssen Mediziner, Naturwissenschaftler und Technologen aufeinander zugehen und an den Grenzen ihrer Disziplinen arbeiten. Dass diese Interdisziplinarität noch nicht genug gelebt wird, ist nach Einschätzung der Branche der Hauptfaktor, der das Wachstum begrenzt. Grundsätzlich aber zeigen Marktanalysen und Unternehmensbefragungen, dass die Biophotonik als eine der Technologien gilt, die künftig entscheidend zur Erschließung neuer Märkte und zur Schaffung von Arbeitsplätzen im Hochtechnologie-Sektor beitragen wird.

Faktoren menschlicher Gesundheit






Unsere Gesundheit wird auf vielfältige Weise durch innere und äußere Faktoren beeinflusst. Die Biophotonik will diese Zusammenhänge aufklären, um Krankheitsursachen zu verstehen, deren Frühzeichen zu erkennen und gezielte Therapien zu entwickeln.

Die Biophotonik hat ihren Namen von den griechischen Worten


„bios“


für Leben und


„phos“


für Licht erhalten

Broschüre des Forschungsschwerpunktes “Biophotonik-Forschung – Auf dem Weg zur personalisierten Medizin”